Dauerhafte Haarentfernung mit der neusten IPL SHR Technologie

 

An vielen Körperstellen wie Gesicht, Achseln, Beine, Rücken oder Bauch werden Haare als unästhetisch und störend empfunden. Ständiges Rasieren, Wachsen, Zupfen, oder Epilieren kann zu Hautirritationen führen. Zudem wird die konventionelle Haarentfernung von vielen als sehr lästig empfunden. Der Wunsch nach einer glatten und haarfreien Haut, ist bei beiden Geschlechtern vorhanden und ist schon längst nicht mehr nur ein kurzfristiger Trend.

Dank der modernen IPL und SHR Technik in meinem Studio können diese Wünsche Wirklichkeit werden! So fühlen Sie sich dank seidenglatter Haut jeden Tag frisch gepflegt.
Ich biete dauerhafte Haarentfernung der neuesten Generation an und gewährleiste so beste Ergebnisse.
Ich berate Sie gerne persönlich und kostenlos in meinem Studio

Welche Vorteile hat SHR bei der dauerhaften Haarentfernung?

SHR ist anderen Haarentfernungs-Methoden weit überlegen. Diese Technologie ist nahezu schmerzfrei, kann Ihre Haut besser schützen und liefert beste Ergebnisse.

Das Gerät leitet die Energie sowohl über das Melanin als auch schonend über die Haut an die Stammzellen die neue Haare produzieren.

Was ist vor und nach einer Behandlung zur dauerhaften Haarentfernung zu beachten?

Um ein erfolgreiches Ergebnis zu erzielen, müssen nachfolgende Hinweise beachtet werden:

  • Die letzte intensive Sonnenbestrahlung sollte ca. 14 Tage zurückliegen. Nach der Behandlung sollte die betroffene Hautpartie eine Woche vor intensiver Sonnenbestrahlung geschützt werden.
  • Die zu behandelnde Körperregion muss vor der Behandlung rasiert sein. Es empfiehlt sich dies einen Tag vor der Behandlung zu tun.
  • Das Epilieren, Waxing sowie Zupfen der Haare sollte 4 Wochen vor der Behandlung unterlassen werden. Ebenso ist das Anwenden von Enthaarungscreme vor der Behandlung nicht empfehlenswert.
  • 24 Stunden vor und nach der Behandlung sollten Sie nicht in die Sauna, ins Schwimmbad oder in den Whirlpool gehen, um Hautreizungen durch Chlor zu vermeiden.
  • Einen Tag vor und nach der Behandlung sollte weitestgehend auf Kosmetik verzichtet werden, da Parfümstoffe, Farbstoffe sowie Alkohol die Haut übermäßig reizen können.
  • Bei einer Gesichtsbehandlung muss am Tag der Behandlung auf Make-up verzichtet und die Haut gründlich gereinigt werden. Bei einer Behandlung unter den Achseln muss vor, sowie nach der Behandlung auf Deodorant verzichtet werden.

 

Wie viele Behandlungen sind bei der dauerhaften Haarentfernung notwendig?

Aufgrund der unterschiedlichen Wachstumszyklen finden die jeweiligen Sitzungen in einem Abstand von 4 Wochen bei Gesichtsbehandlungen und ca. 6 Wochen bei Körperhaaren statt. Mit zunehmender Anzahl der Sitzungen verlängert sich der Abstand zwischen den Behandlungen, da nach jeder Sitzung weniger Haare vorhanden sind. Es wird dringend empfohlen, die vorgegebenen Abstände einzuhalten, da sonst die optimale Wachstumsphase verpasst wird und ein gutes Ergebnis nicht gewährleistet werden kann.

Gibt es Nebenwirkungen?

Körperregionen reagieren empfindlicher als andere und es kann in manchen Fällen zu Rötungen der Haut kommen. Diese Rötung geht meist nach einigen Stunden teils auch schneller zurück, kann aber auch die Intensität eines Sonnenbrandes haben und einige Tage bleiben. Hilfreich ist es auch, wenn nach einer dauerhaften Haarentfernungsbehandlung eine Feuchtigkeitscreme aufgetragen wird.

Wie lange dauert eine Behandlung?

Die Behandlungsdauer kann zwischen 15 Minuten und 2 Stunden liegen. Das hängt von der Größe der Hautfläche ab, die behandelt werden soll.

Kontraindikationen

Vor jeder Behandlung sollte immer die eigene Gesundheitsfrage geklärt werden. Hierbei ist es ratsam in dringenden Fällen den Hausarzt zu kontaktieren. Unter bestimmten Voraussetzungen sollte man von einer SHR-Behandlung absehen:

  • Bei Schwangeren sowie stillenden Müttern
  • Bei einer Malariaprophylaxe, Hauterkrankungen, Infektionen jeder Art sowie bei Herzschrittmachern
  • Bei einer epileptischen Erkrankung sowie der Einnahme von Schmerzmitteln jeder Art, Johanniskraut, Antidepressiva, ASS/Aspirin in höheren Mengen, Kortison sowie weiteren Medikamenten, welche das Schmerzempfinden herabsetzen oder die Lichtempfindlichkeit der Haut beeinflussen.
  • Im Falle einer bekannten Lichtempfindlichkeit, ist die Unbedenklichkeit durch den behandelnden Arzt schriftlich zu bestätigen!

 

Die Beratung

Bevor mit der eigentlichen Behandlung begonnen werden kann, ist ein ausführliches Beratungsgespräch äußerst wichtig. In diesem Gespräch werden alle Fragen beantwortet und Unklarheiten beseitigt.

Ich stehe Ihnen für Fragen jederzeit zur Verfügung.